Endoskopie:

Terminvergabe von
9-12 Uhr unter

0361 654-1184

Strahlentherapie

Neben der Chemotherapie ist die Strahlentherapie (oder umgangssprachlich: Bestrahlung) eine der bekanntesten Behandlungsmöglichkeiten von Krebserkrankungen.

Mit Hilfe moderner Geräte bei der Strahlenbehandlung ist es heutzutage möglich, Tumorgewebe sehr direkt zu zerstören. Strahlentherapeuten oder Radioonkologen arbeiten häufig eng mit den Ärztinnen und Ärzten aus anderen Fachbereichen zusammen, sodass sich Behandlungsformen optimal ergänzen.

Die Strahlentherapie wird, Darmkrebs betreffend, lediglich beim Enddarmkrebs eingesetzt. Je nach dem mit modernsten Verfahren bestimmten Stadium der Krebserkrankung spielt die Bestrahlung des Tumors hier eine entscheidende Rolle im Kampf gegen die Krankheit.  Die Kombination mit einer Chemotherapie, die hierbei in der Regel eingesetzt wird, wird auch Radiochemotherapie genannt.

Die individuellen Therapieziele einer Radiochemotherapie sind in der Regel die neoadjuvante Radio- oder Radiochemotherapie (Strahlentherapie oder Strahlenchemotherapie vor einer Operation), um den Tumor anschließend sicherer entfernen zu können.

Dieser Vorbehandlung folgt dann die Operation und anschließend schließt sich noch eine alleinige Chemotherapie an. Dieses komplexe Verfahren sichert bestmögliche Chancen auf Heilung beim fortgeschrittenen Enddarmkrebs.